Regionalliga Nordost

40 - 15

27.05.2018

SGZ Frohe Zukunft

Halle Rovers

vs.

RC Leipzig II


4. Heimsieg in Folge für die Rovers

 

Am Sonntag stand das 4. Heimspiel für die Rovers im Jahr 2018 an. Zu Gast war die zweite Manschaft des RC Leipzig. Erwartet wurde ein Spiel auf Augenhöhe. Zwar waren die Gäste ersatzgeschwächt nur mit 14 Spielern angereist, aber dennoch nicht zu unterschätzen. So befand sich auf der Gegenseite eine Mischung aus erfahrenen ehemaligen Erstligaspielern bis hin zu hoffnungsvollen Nachwuchsspielern. Dennoch gingen die Hallenser nach den letzten Erfolgen mit einer breiten Brust in das Spiel.  Für zusätzlich Motivation sorgte die 22:5 Hinspielniederlage, die es wieder gutzumachen galt.

 

Wie schon beim letzten Spiel waren die Rovers von Beginn an hellwach, jedoch mit einem Unterschied: es wurde gepunktet. Bereits nach 3 Minuten legte Inside Center Kim Wagner nach einem schönen Spielzug mit der Nummer 10 Bastian Kleinbrahm den ersten Versuch. Ein Beginn nach Wunsch für Spielertrainer Dustin Hesse. Die Leipziger zeigten sich jedoch unbeeindruckt, sodass die Hallenser im weiteren Verlauf zwar leicht überlegen, aber insgesamt zu ungefährlich waren . Auf Grund der konstant starken Verteidigung bestand aber auch zu keinem Zeitpunkt eine echte Gefahr Gegenpunkte zu kassieren. Die roversche Vordermannschaft beherrschte die Standardsituationen und auch im offenen Spiel wurde der eigene Ball im Angriff stets behauptet und in der Verteidigung erfolgreich getackelt.

 

So kam es nicht überraschend, dass nach etwa 20 Minuten schließlich doch der zweite Versuch folgte. Wieder war es Kim Wagner - der ein bärenstarkes Spiel ablieferte - in Kombination mit Bastian Kleinbrahm. Nun war zu bemerken, dass die Hallenser gerade im offenen Spiel meist schneller agierten als die Leipziger und durch gute Spielzüge in der Hintermannschaft Lücken in der Verteidigungslinie der Leipziger kreierten. Eine davon nutzte Matthias Olbrich um den dritten Versuch im Spiel nachzulegen. Trotz des konfortablen Vorsprungs kam im Weiteren Verlauf wieder etwas mehr Unruhe ins Spiel. Zuzuschreiben war dies den Rovers selbst, indem Sie es sich durch kleinere Fehler und Unsauberkeiten am Ruck und mehreren Abseitstellungen selbst schwer machten. Die Leipziger machten somit durch Straftritte große Raumgewinne und letztlich auch verdient Ihre ersten Punkte im Spiel. Kurz darauf ging es beim Stand von 21:3 in die Halbzeit.

 

Diese tat den Rovers offensichtlich gut. Die 2. Hälfte begann wie die erste Hälfte: mit einem Versuch. Diesmal war es Noah Campe, der den Ball nach einem schönen Spielzug im offenen Spiel im Malfeld ablegte. Die Rovers hatten nun wieder die Oberhand  gewonnen und die sichtlich erschöpften Leipziger kaum noch Zugriff auf das Spiel. Die Vordermansnchaft gewann nun nicht nur eigene Scrums und Gassen, sondern auch die der Leipziger während die Hintermannschaft munter weiter aufspielte. Was dann aber folgte, sorgte sogar beim Gegner für Staunen. Nach einem Ruck an der gegnerischen 22-Meterlinie setzte Bastian Kleinbrahm  beherzt zum Crosskick an. Dieser ging genau hinter die Verteidigungslinie. Matthias Olbrich schaltete am schnellsten, fing den Ball direkt in der Luft und legte den Versuch.

 

Ovationen gab es für diesen Spielzug sogar von den Leipzigern, die neidlos wohl vom Versuch des Jahres in der Regionalliga sprachen. Beendet war das Spiel damit aber noch nicht, jedoch war zu merken, dass die  Hitze ihren Tribut zollte. So waren die Rovers weiterhin überlegen und ließen in der Verteidigung nichts zu, kamen aber auch nicht mehr so häufig in die Nähe der gegnerischen Mallinie. Wenn es jedoch einmal so war, wurde es gefährlich. So legten die Rovers noch den sechsten Versuch des Spiels nach. Dieses mal war es Johannes Münch, der eine Lücke nutzte und den Ball im Malfeld ablegte. Zu sehen war an diesem Nachmittag auch, dass Kicker Bastian Kleinbrahm in sehr guter Verfassung ist: er verwandelte fünf der sechs Erhöhungskicks. Mit dem Ende des Spiels sank nun auch etwas die Konzentration. So schafften es die Leipziger erst nach einer Gasse an der halleschen 5-Meterlinie und später durch eine gute Einzelaktion des Leipziger Centers noch zwei Versuche zu erzielen. Bemerkenswert hierbei ist aber auch, dass dies im Ligabetrieb in der Rückrunde die ersten Gegenversuche waren, die die Rovers zuließen. Mit dem Stand von 40:15 wurde das Spiel dann abgepfiffen.

 

Die Rovers sind nun weiterhin im Jahr 2018 ungeschlagen und auf den besten Weg das beste Rückrundenteam der Liga zu werden. Nach der nicht optimal verlaufenen Hinrunde ist das Selbstbewusstein nun wieder da. Dies soll auch gleich auf das nächste Wochenende übertragen werden, wenn die RU Hohen Neuendorf im Pokal zu Gast ist. Hier kann man sich für die 66:19 Hinspielniederlage revanchieren.

 

Die Rovers bedanken sich bei den Zuschauern für ihre Unterstützung,  dem Schiedsrichter für die Leitung des Spiels und unseren Freunden aus Leipzig für ein hartes, aber sehr faires Spiel. Ein besondere Dank gilt auch Vicente Fernandez, der in seinem ersten Spiel für die Rovers bereit war, 60 Minuten lang zunächst für die Leipziger Mannschaft aufzulaufen und dann erst seine ersten Spielminuten im Roversdress bekam.

 

(Spielbericht St. A.)