Ligapokalfinale der Deutschen Damen 7er Liga in Halle

 

Samstag, der 04.06.2016. Um 10 Uhr begannen wir mit Aufbauen und Abkreiden des Platzes, welches mit geschulten Auge vom Cheftrainer angeleitet wurde. Dank der super Organisation im vornherein ging alles sehr schnell, sodass wir noch Zeit hatten, um durchzuatmen und uns auf das Turnier menthal vorzubereiten. Wir begrüßten die Mannschaften Bamberg/Bayreuth, Dresden und Jena. Jeder Mannschaft standen 3 Spiele bevor.

 

Unsere erste Begegnung sollte die noch unbekannte Mannschaft aus der Spielgemeinschaft Bamberg/Bayreuth sein. Ankick war 14.15 Uhr. In der ersten Halbzeit zeigte Bamberg/Bayreuth seine Stärke und obwohl unsere Verteidigung gut stand, gingen sie mit zwei Versuchen in Führung. Doch nach der zweiten Halbzeit tauten wir Rovers auch im Angriff auf und konnten zwei Versuche legen und gingen Dank der Erhöhungen in Führung. In der letzten Minute konnten die Bamberg/Bayreuther allerdings nochmal durchbrechen und gewannen mit 15:14. Trotzdessen waren wir mit unserem ersten Spiel sehr zufrieden und fühlten uns bestärkt über die Dresdnerinnen zu siegen.

 

Um 15.30 Uhr hieß es tief tackeln, Lücken kreieren, durchbrechen und den Ball sicher im Malfeld ablegen. Die erste Halbzeit war sehr ausgewogen. Sowohl die Dresdnerinnen, als auch die Rovers schenkten sich nichts und ließen niemanden durch. In der 2. Halbzeit jedoch schafften wir es durch schnelles Spiel, Kraft und Schnelligkeit die Dresdnerinnen zu überwinden und legten drei Versuche. Für unsere Gegnerinnen allerdings immernoch kein Durchkommen und das Spiel endetet 15:0 für Halle. Überglücklich und unheimlich stolz ging es in die nächste kleine Pause zum Kräfte sammeln gegen Jena.

 

Ca. 16.15uhr, das letzte Spiel gegen die erfahrene und eingespielte Mannschaft Jena wurde angekickt.

Obwohl die Verteidung wieder gut stand, schafften es die Gegnerinnen durch taktisches Spiel uns durcheinander zu bringen und durch die Lücken zu laufen. Doch wir gaben nicht auf und machten es ihnen nicht leicht, allerdings fanden wir keinen Weg die gegnerische Mauer zu durchbrechen und verloren 24:0.

 

Jena hatte sich eindeutig den ersten Platz und somit den Ligapokal verdient, hart erkämpft folgten Bamberg/Bayreuth als Zweiter, die Rovers mit dem dritten Platz und Dresden als Viertplatzierter. Nach diesem harten, aber fairen Turnier hatten wir uns alle das leckere Buffet und die Grillwürste, sowie ein ordentliches Bier eindeutig verdient. Vielen Dank an die Turnierleiterin Jana und unseren Schiedsrichter Willi die uns mit Rat und Tat, trotz der unerträglichen Hitze, immer zur Seite standen. Unserer Trainerin Betty und Trainer Dustin danken wir für denn Support und Motivation, ebenfalls unseren Männern, die uns sowohl am Aufbau/Abbau, Grill, Verkauf, als Linienrichter und als Fankurve unterstützten. Vielen Dank für das wundervolle Turnier! Eine für Alle, Alle für Halle!

 

(Text: Marie Bandekow)


Erfolgreiches Heimturnier der Rovers Frauen- Finalturnier Division Ost

 

Am 23.04.2016 war es endlich wieder so weit. Unsere Frauen hatten zum letzten Turnier der Deutschen Frauen 7er Liga Division Ost auf heimischem Platz eingeladen. Neben den sieben angereisten Teams scheuten auch viele Zuschauer den Weg in die Frohe Zukunft nicht, auch wenn das Wetter sich nicht unbedingt von der besten Seite zeigte.

 

Der Ablauf des Turniers wurde dieses Mal durch einen neuen Modus bestimmt, der lediglich zwei, statt der gewöhnlichen drei Spiele innerhalb der eigenen Gruppe vorsah. So bildeten der Berliner SV, RK 03 Berlin (II), Dresden Hillbillies und unsere Frauen aus Halle den ersten Pool und RC Leipzig, Erfurt Oaks, USV Jena und der RK 03 Berlin (I) den zweiten Pool.

 

Für unsere Frauen ging es dann im ersten Spiel des Tages gegen die sehr körperbetont aufspielenden Frauen des RK 03 (II). Dem Ergebnis nach (0:41) war dieses Spiel mehr zum reinkommen und wach werden, denn Chancen, den gut angreifenden und kompakt stehenden Berlinerinnen etwas entgegenzusetzen, boten sich leider nur selten. Anders war dies im zweiten Spiel gegen den Berliner SV. Auch wenn der Versuch der Berlinerinnen früh fiel, ließen die Rovers sich hiervon nicht einschüchtern und spielten weiter mutig nach vorne und standen in der Abwehr sicher, sodass sich den Berlinerinnen keine weitere Möglichkeit zum Durchbruch bot. Die Belohnung für die konsequente Arbeit unserer Frauen waren am Ende zwei Versuche und eine Erhöhung (12:5). Dieser Sieg ermöglichte auch, gemeinsam mit dem RK 03 (II), ein Weiterkommen zu den Spielen um Platz 1 bis 4, sodass eine gute Platzierung schon mal gesichert war.

 

Im ersten Platzierungsspiel stand mit dem RK 03 (I) eine nicht mindergroße Herausforderung an. Der Plan lautete in erster Linie eine sichere Abwehrlinie zu stellen und so wenig Lücken wie möglich zuzulassen, um sich trotz einer geringen Chance auf den Sieg, teuer zu verkaufen. Am Ende steht das Ergebnis der Partie von 0:35 sicher für sich, hätte aber ohne eine gute Abwehrarbeit noch deutlich höher ausfallen können, sodass die Niederlage auch als Erfolg gesehen wurde. Im Spiel um Platz 3 stand dann erneut der RK 03 (II) als Gegner gegenüber und es bot sich die Chance, an den Schwächen vom ersten Spiel zu arbeiten. Mit harten Tacklings auf beiden Seiten verlangte dieses Spiel beiden Mannschaften noch einmal alles ab. Auch wenn am Ende der Sieger erneut RK 03 hieß, gelang es unseren Frauen einen Versuch zu legen und dank der besseren Abwehrarbeit nicht ganz so viele Versuche zuzulassen, wie in der ersten Begegnung. Somit endete dieses Spiel 5:34.

 

Die gute Turnierleistung unserer Frauen bescherte den Dresdenerinnen am Ende den hölzernen Löffel, da die Rovers dank des vierten Platzes im Turnier in der Abschlusstabelle der Division Ost vom 7. auf den 6. Rang vorrücken konnten.

 

Wir wünschen allen Teams in den kommenden Pokalturnieren viel Spaß und Erfolg!

 

Die Punkte für die Halle Rovers erzielten: Alina G. (5), Marie B. (5), Hannah M. (5), Anke R. (2)

 

Wir bedanken uns im Besonderen für die tatkräftige Unterstützung durch das Herrenteam, bei den angereisten Schiedsrichtern und Teams und natürlich bei unserer Teammanagerin Theresa B. für die hervorragende Organisation, die den reibungslosen Ablauf des Turniers erst ermöglicht hatte.

(Text: A.Rolfes, Bilder: M. Himmelreich)